Swipe to the left

Tipps zum Fahren im Winter

Tipps zum Fahren im Winter
Von scheibenwischer.com 10. Februar 2019 Keine Kommentare

Gerade im Winter ist es wichtig vorausschauend und umsichtig zu Fahren. Schnee, Eis und die schlechte Sicht machen dies häufig zu einem schwierigen Unterfangen. Damit die Fahrt im Winter nicht in einem Abenteuer endet, sollte man folgende Tipps beachten:

Anfahren

  • Legen Sie den zweiten Gang ein und bewegen Sie das Gaspedal behutsam, um bei Eis und Schnee das Durchdrehen der Räder beim Anfahren zu vermeiden.
  • Automatikgetriebe erkennen von selbst, dass sich das Auto auf glatter Fahrbahn bewegt. Sie aktivieren ein Winterprogramm, dass die Gangwahl beim Anfahren oder das Hochschalten in den nächsten Gang den Straßenverhältnissen anpasst.

Im Winter grundsätzlich, vorsichtig anfahren und behutsam lenken

Schalten

  • mit möglichst großem Gang und niedriger Drehzahl fahren
  • die Kupplung behutsam kommen lassen.
  • bei zu hoher Drehzahl nicht ruckartig zurückschalten
  • bei Automatikfahrzeugen keinen „Kick-down“ durchführen.

Gas geben und Gas wegnehmen

  • Behutsam mit dem Gaspedal umgehen; plötzliches Gas geben oder wegnehmen kann zum Ausbrechen und Rutschen des Fahrzeugs führen.

Lenken

  • Ruckartige Lenkbewegungen vermeiden
  • Kommt das Fahrzeug trotzdem ins Schleudern, auskuppeln und schnell, aber gefühlvoll gegenlenken.
  • Reagiert das Fahrzeug nicht mehr, hilft nur noch eine Vollbremsung.

Beleuchtung

  • Beim Fahren im Winter gilt: Auch tagsüber mit eingeschaltetem Abblendlicht (oder Tagfahrlicht) fahren.
  • Bei Nebel, Regen oder Schneefall zusätzlich Nebelscheinwerfer anschalten – wenn vorhanden.

Achtung: Die Nebelschlussleuchte dürfen Sie nur bei Sichtweite unter 50 Metern dazuschalten.

Licht beim Fahren ist im Winter besonders wichtig

Bremsen ohne ABS

  • Auf glatter Fahrbahn auskuppeln und das Bremspedal mit geringem Druck betätigen, sodass die Räder nicht blockieren.
  • Bei einer Notbremsung mit voller Kraft aufs Bremspedal treten.
  • In Kurven oder beim Ausbrechen des Fahrzeugs schnell von der Bremse gehen, in die gewünschte Fahrtrichtung lenken und dann erneut bremsen.

Bremsen mit ABS

  • Mit ABS kann (bei getretener Kupplung) gleichzeitig gebremst und gelenkt werden.
  • Das Antiblockiersystem entfaltet nur dann seine volle Wirkung, wenn das Pedal maximal gedrückt wird. Durch „Rattern“ am Bremspedal nicht irritieren lassen – es bedeutet, dass das ABS an mindestens einem Rad arbeitet.
  • Tritt das Pulsieren am Pedal bei vermeintlich normaler Fahrweise auf, ist das ein Signal dafür, die Fahrgeschwindigkeit den winterlichen Gegebenheiten anzupassen – es ist dann sehr glatt.