Swipe to the left

Spielregeln im Stau

Spielregeln im Stau

Beim Stau auf der Autobahn gibt es natürlich Regeln, wer diese missachtet, riskiert Bußgelder und Punkte. Scheibenwischer.com hat die wichtigsten Spielregeln zusammengestellt.

Das wichtigste im Stau ist es, eine Rettungsgasse zu bilden. Wenn man diese Pflicht ignoriert kann es ein Verwarngeld von 20€ gegen.

Rettungsgasse Quelle: ADAC

Die Autobahn heißt Autobahn, weil sie für Kraftfahrzeuge ist. Fußgänger haben darauf nichts zu suchen. Das gilt auch im Stau. Die Fahrbahn darf grundsätzlich nicht betreten werden. Das gilt auch, wenn die Blase drückt oder möglicherweise ein Kind gewickelt werden soll. Der Mythos, dass diese Situationen einen anerkannten Notfall darstellen, stimmt nicht. Auch in diesen Fällen gilt: Weiter bis zum nächsten Rastplatz zu fahren. Falls Sie sich nun fragen, wann das Betreten erlaubt ist, haben wir die Antwort. Eine Erlaubnis vom Gesetzgeber haben Sie nur, wenn Sie einen Unfall absichern wollen. Wer sich anderweitig aus dem Fahrzeug auf die Autobahn begibt, muss ein Verwarnungsgeld von 10€ zahlen.

Wenn der Druck Ihnen keine Wahl lässt als auszusteigen und sich zu erleichtern, sollten Sie nicht auf dem Standstreifen halten. Wer dies tut, geht ein weiteres Risiko für eine Strafe ein. Das Halten auf den Standstreifen zieht ein Verwarngeld von 30€ nach sich. Wer für sein „Geschäft“ länger braucht und auf dem Standstreifen parkt, riskiert ein Bußgeld von 70€ und einen Punkt.

Sollte es aber passieren, dass der Verkehr auf der Autobahn, aufgrund einer Vollsperrung länger steht, wird die Polizei in der Regel beide Augen zudrücken, wenn Sie kurz aus Ihrem Fahrzeug aussteigen. Natürlich dürfen die Rettungskräfte dabei nicht gestört werden. Deshalb ist der Seitenstreifen, der als Rettungsgasse dienen soll, stets Tabu!

Reifen weg vom Seitenstreifen

Der Standstreifen darf auch nicht als Abkürzung missbraucht werden, um schneller zum Rastplatz oder zur nächsten Ausfahrt zu gelangen. Wer dennoch auf dem Seitenstreifen fährt, riskiert ein Bußgeld in Höhe von 75€ und einen Punkt. Rückwärtsfahren oder gar umdrehen, ist natürlich auch im Stau strikt untersagt – außer die Polizei fordert Sie dazu auf. Ansonsten droht eine Geldbuße von bis zu 200€, zwei Punkte und ein Monat Fahrverbot

Wenn man nun im Stau steht, darf man aber doch eben schnell telefonieren und den nächsten Termin über die Verspätung informieren. Ja, das geht, aber nur wenn sie eine Freisprechanlage benutzen. Aufgrund der Stausituation ändert sich nicht die Rechtsprechung zum Telefonieren am Steuer. Solange der Motor aus ist, ist telefonieren kein Problem, sobald der Motor eingeschaltet ist, darf nur noch mit Freisprechanlage telefoniert werden.

Rechts überholen ist im Stau möglich

In einem Stau gibt es aber auch Sonderregeln. Zum Beispiel rechts überholen ist unter bestimmten Voraussetzungen erlaubt. Das geht immer dann, wenn der Verkehr, auf der linken Fahrbahnseite steht oder langsamer als 60 km/h ist. Für den Fall, dass der Verkehr auf dem linken Fahrstreifen zum Stillstand gekommen ist – darf man aber nur mit einer Geschwindigkeit von maximal 20 km/h auf der rechten Seite vorbeifahren. Sollte der Verkehr auf der linken Seite nur langsam in Bewegung sein, darf dennoch die Differenzgeschwindigkeit nicht mehr als 20 km/h betragen. Also höchstens 80 km/h sind theoretisch möglich. Wer sich nicht an diese Richtlinien hält, kassiert auch beim Überholen im Stau eine Geldbuße von 100€, sowie einen Punkt in Flensburg.

Damit man aber in einem Stau gar nicht auf dumme Gedanken kommt, gibt es auch viele Möglichkeiten, sich die Wartezeit zu vertreiben. Einige von diesen Möglichkeiten, haben wir in unsere Top-Ten der Stauspiele zusammengefasst. Viel Spaß!

tl;dr

Wer im Stau die Geduld verliert, riskiert hohe Strafen und Punkte.