Swipe to the left

Schwarz ist das neue Grün und das alte Rot

Schwarz ist das neue Grün und das alte Blau

Wie jedes Jahr wechselt die Farbe bei den Kennzeichen Mopeds und Mofas, genau passend wenn die Temperaturen auch wieder milder sind. Ab dem ersten März wechselt die Farbe von Grün auf Schwarz.

Wer jetzt noch nicht gewechselt hat, sollte sich beeilen, um auch im März mobil zu sein. Kennzeichen bekommen Sie bei jeder Versicherung, bei einigen Banken oder auch online beim ADAC. Ab 50€ kann man schon ein Jahr vollen Versicherungsschutz genießen und kündigen muss man die Versicherung auch nicht. Sie läuft einfach zum nächsten "Farbwechsel" aus.

Entgegen vieler Gerüchte lässt sich ein Versicherungskennzeichen nicht an der Tankstelle kaufen.

Wie wird das Versicherungskennzeichen angebracht?

Für die Montage des Kennzeichens gibt es einige gesetzliche Richtlinien. Diese werden im Paragraf 27 der Fahrzeug-Zulassungsverordnung geregelt.

  • Das Kennzeichen muss an der Rückseite möglichst unter der Schlussleuchte montiert werden.
  • Die untere Kante des Nummernschildes muss mindestens 20 cm über dem Boden liegen.
  • Das Kennzeichen muss von beiden Seiten aus einem 45-Grad-Winkel zu erkennen sein.
  • Das Kennzeichen darf nicht mehr als 30 Grad in Fahrtrichtung geneigt sein.

Entsprechende Halterungen gibt es im Fachhandel oder häufig auch bei der Versicherung als kostenlose Beigabe.

Benötigte Unterlagen und Voraussetzungen.Diese Unterlagen sind für das Versicherungskennzeichen nötig

Um die KFZ-Haftpflichtversicherung abzuschließen und damit das Kennzeichen zu bekommen, sind einige Angaben zum Fahrzeug erforderlich. Die Daten können Sie aus der Allgemeinen Betriebserlaubnis des Fahrzeuges entnehmen:

  • Hersteller
  • Fahrzeug-Identifikations-Nummer (Fahrgestell-Nummer)
  • Antriebsart
  • Baujahr

Wozu das Ganze?

Durch die jährlich wechselnde Farbe erkennt die Polizei, ob ein bestehender Versicherungsschutz vorliegt. Denn das Fahren ohne gültigen Versicherungsschutz stellt eine Straftat dar und kann den Fahrer schwer treffen. Sobald von Fahrlässigkeit ausgegangen wird, können Geldbusen von bis zu 180 Tagessätzen oder sogar Freiheitsstrafen bis zu 6 Monate verhängt werden. Wer mit Vorsatz handelt muss damit rechnen, dass sich die Strafen verdoppeln. Außerdem muss der Fahrer bei Unfällen für entstehende Schäden selbst aufkommen.

Kennzeichen verloren oder gestohlen – was tun?

Auch Mopeds müssen die Kennzeichen wechseln

Wenn Sie feststellen, dass sich Ihr Kennzeichen nicht mehr am Fahrzeug befindet, sollten Sie dies umgehend Ihrer Versicherung und der Polizei melden. Falls es nach einem Diebstahl missbräuchlich verwendet wird, kann Ihnen dies ansonsten angelastet werden.

Die Versicherung wird Ihnen in der Regel ein neues Kennzeichen ausstellen. Für dies müssen Sie üblicherweise noch einmal die Versicherungsprämie für das laufende Versicherungsjahr anteilig zahlen, dafür erhalten Sie jedoch den Restbetrag für das alte Kennzeichen zurück. Manche Anbieter finden auch individuelle Lösungen. Hohe Kosten entstehen beim Verlust des Versicherungskennzeichens in der Regel jedoch nicht.

Was passiert beim Verkauf des Fahrzeugs mit dem Kennzeichen?

Wenn Sie Ihr Fahrzeug vor Ablauf des Versicherungsjahres verkaufen oder stilllegen, können Sie das Kennzeichen an die Versicherung zurückgeben und erhalten die bereits gezahlten Versicherungsbeiträge anteilig erstattet.

Alternativ kann bei einem Verkauf der neue Besitzer die bestehende Versicherung übernehmen. In diesem Fall muss der Versicherungsvertrag auf den neuen Besitzer umgeschrieben werden. Dieser zahlt dann anteilig die Versicherungsbeiträge für das laufende Versicherungsjahr, die Ihnen von der Versicherung gutgeschrieben werden.

Auch wenn es die einfachste und unbürokratischste Lösung ist, sollten Sie es vermeiden, eine Versicherung ohne Umschreibung an den nächsten Besitzer zu übergeben und die Kosten privat aufzuteilen. So würde das Fahrzeug weiter unter Ihrem Namen laufen und Sie können für damit verursachte Schäden zur Rechenschaft gezogen werden.

tl;dr

Versicherungskennzeichen zum 1. März wechseln und Stress vermeiden.