Swipe to the left

Gut gepflegt wischt länger!

Scheibenwischer sollten gepflegt werden

Das Beste vorweg: Das Reinigen der Scheibenwischer ist ohne großen Aufwand möglich. Einfach die Wischerblätter regelmäßig von der Scheibe anheben, mit einem feuchten Tuch und etwas Spülmittel oder Autoshampoo abwischen. Bei hartnäckigerem Schmutz, wie Insektenrückständen, hilft besonders gut unverdünnten Frostschutzmittel zu verwenden.
Absolut ungeeignet sind Lösungsmittel wie Benzin oder Verdünnung. Sie greifen das Gummi der Wischblätter an und machen sie im schlimmsten Fall unbrauchbar. Damit die Lebensdauer der Scheibenwischer noch effizienter erhöht wird, empfiehlt es sich vierteljährig die Wischerlippen mit Silikonspray zu behandeln. So bleibt das Gummi länger geschmeidig und wird nicht porös.

Finger weg vom Scheibenwischer-Schneider

Alternativ zu Haushaltsmitteln gibt im „günstigen“ Zubehörhandel sogenannte Riefenentferner. Diese zieht man per Hand über das Wischerblatt, um es nachzuschleifen. Das Schleifen soll Riefen und somit das Entstehen von Schlieren verhindern. Unsere eigenen Produkttests haben aber gezeigt, dass vom Gebrauch solcher Hilfsmittel abzuraten ist. Die Haltbarkeit wird deutlich verkürzt. Das liegt daran, dass bei jeder Verwendung nicht nur Gummi abgetragen wird. Auch der UV-Schutz wird entfernt. Ohne diese ist der Scheibenwischer dem Sonnenlicht ohne hilflos ausgesetzt und verhärtet deutlich schneller. Außerdem passiert es leicht, dass das Gummi nicht gleichmäßig geschnitten wird und das Wischerblatt nicht mehr komplett aufliegt.

Nicht nur die Scheibenwischer sollten regelmäßig gereinigt werden, sondern auch die Scheiben. Schmutz und Insektenrückstände strapazieren die Scheibenwischer zusätzlich. Falls aber alle Bemühungen, das Wischergebnis durch Reinigen zu verbessern, nicht mehr helfen, müssen neue Wischer her. Aber keine Angst, auch das ist kein großer Aufwand. Ohne Übung kann jeder den Wechsel erledigen. Wie das funktioniert, haben wir hier beschrieben: Wischerwechsel: So klappt es!